Staffagen: Schöne Orte der Erinnerungen 

Staffagen werden in der Gartenarchitektur als Blickfänge bezeichnet. Sie lenken den Parkbesucher zu einem Ort mit einem besonderen Ausblick, einem kleinen Pavillon oder wie im hiesigen Schlosspark zum Freundschaftstempel oder die Aussicht auf die Carolineninsel mit dem gleichnamigen Denkmal. 

Staffagen sind als Widmungen zu verstehen, die seinerzeit die Bauherren in Erinnerungen an persönliche Lebensereignisse in das Konzept des Landschaftsgartens integrierten. So war es auch, als im Jahre 1790 Reichsfreiherr Edzard Mauritz zu Inn- und Knyphausen den Barockgarten in einen englischen Landschaftsgarten umgestalten ließ. Teiche und Wasserläufe wurden ausgehoben, Erhöhungen errichtet, neue ausländische Bäume und Gewächse gepflanzt und schließlich auch Monumente und Erinnerungsbauten geschaffen, die heute den besonderen Reiz des Schlossparks ausmachen. 

Hinter jeder Staffage steckt natürlich eine Geschichte und Bedeutung, und wer mit seinen Kindern z. B. eine Tour durch den Park mit dem Kinder-Audioguide macht, wird Spannendes zu den Tempeln, Denkmälern und Plätzen erfahren. Oder man schnappt sich den  Parkführer, der im Parkshop erhältlich ist, und erfährt auf diese Weise mehr über die Inschriften auf den Parkbänken, die Steinpyramide oder die Bosse-Hütte. Die Broschüre  gewährt den Besuchern auf diesem Weg authentische Einblicke in die ostfriesische Familiengeschichte der Schlossbesitzer.

Adresse:

Schlosspark Lütetsburg
Landstr. 39 | 26524 Lütetsburg

Ein Parkplatz befindet sich gegenüber des Eingangs.

Öffnungszeiten:

Der Schlosspark Lütetsburg ist ganzjährig für Sie geöffnet:

Mai – September: 8 – 21 Uhr
Oktober – April: 10 – 17 Uhr